Sommer 2013

 

„glått & vakehrt, nei aufg´fadlt“ – unter diesem Titel fanden am 25. und 26. Mai die Sommerkonzerte der Seltenheimer des Jahres 2013 statt. Die Aula des BG Tanzenberg bot einen sowohl optisch als auch akustisch sehr passenden Rahmen für dieses schwungvolle, berührende, mitreißende, melancholische, peppige, in einem Wort gesagt spannende Programm.

Mittlerweile ist es bereits vier Jahre her, dass der Singkreis Seltenheim Klagenfurt mit seinem Projekt „glått & vakehrt“ für viel Aufsehen und Begeisterung unter den Musikliebhabern gesorgt hat. Kärntnerlieder zum einen traditionell und dem gegenübergestellt dieselben Kärntnerlieder in folkigen und jazzigen Bearbeitungen – das war damals einzigartig und einzigartig ist es bis heute geblieben. Höchste Zeit, dass es wieder einmal auf einer Bühne zu hören ist, dachten sich die Seltenheimer mit ihrem musikalischen Leiter Karl Altmann und luden sich dazu Ausnahmemusiker ein: Edgar Unterkirchner (Saxofone und Klarinette), Peter Prammerdorfer (Gitarren), Renate Altmann (Harfe) und Bernd Bechtloff (Percussion). Und so bekam das einstige Strickmuster „glått & vakehrt“ ein neues Aussehen, wurde also „nei aufg´fadlt“.

Daneben waren aber auch ein paar der jungen „Seltenheimer Lieder“ zu hören, stimmungsvolle Kärntnerlieder, die innerhalb des Chores entstanden sind und über die Edgar Unterkirchner mit unglaublicher Inspiration improvisierte. Songs aus dem Austro- und internationalen Pop verliehen diesem Sommerkonzertprogramm der Seltenheimer noch mehr Groove, nicht zuletzt durch die kreative und nuancierte Begleitung von Peter Prammerdorfer, Renate Altmann und Bernd Bechtloff.

Seppi Rukavina moderierte wie immer mit viel Spontanität und Stilsicherheit.