Advent 2012

DSC_0109 DSC_0150 DSC_0242

Leuchtende Kinderaugen, von Kerzenschein durchflutete Wohnzimmer, in denen es nach Zimt und gebratenen Äpfeln duftet – so stellt man sich die vorweihnachtliche Zeit gerne vor. Doch anstatt dessen herrschen Hektik, Stress und Rastlosigkeit vor. Schnell noch die letzten Geschenke besorgen. Der Christkindlmarkt lockt zwischendurch mit Punsch und Glühwein und doch bleiben für Gespräche mit Bekannten und Freunden oft nur wenige Minuten Zeit. Von der ruhigen, besinnlichen Zeit, die der Advent einmal war, ist schon längst nichts mehr zu bemerken.

Die Seltenheimer, ihre Kleingruppen und Solisten versuchen seit Jahrzehnten, mit ihren Adventkonzerten knapp vor dem Heiligen Abend, Ihnen ein bisschen von der ursprünglichen Bedeutung des Weihnachtsfestes mit auf den Weg in die Feiertage zu geben, diesem Fest der Freude, der Hoffnung und der Nächstenliebe. Es scheint auch diesmal wieder gelungen zu sein. Drei Mal war das Konzerthaus Klagenfurt ausverkauft. „Weihnachten wird wirklich spürbar“, „das Herz zutiefst berührt“, „einzigartig“, „Gänsehaut bei ziemlich jedem musikalischen Beitrag“ – eine kleine Auswahl aus den vielen Publikumsreaktionen.

Unterstützt wurden die Seltenheimer auch heuer wieder von der Theatergruppe Berg im Drautal, deren Mitglieder sich diesmal über große und kleine Wunder ihre Gedanken machten, den Althofner Volksmusikanten, die mit Flöten- und Saitenmusikklängen verzauberten und den Kärntner Weisenbläsern mit ihren glitzernden Melodien. Die einfühlsamen Arrangements von Thomas Michael Zdravja trugen ebenso dazu bei, dass die Weihnachtsgeschichte – unter der künstlerischen Leitung von Karl Altmann – so erklangt, wie sie noch nie zu hören war.